what's up

Hier lässt sich der SR-Gesellschaftsabend nachhören; ein 2stündiger Live-Mitschnitt aus dem (leeren) Sendesaal in Saarbrücken, mit den Kollegen Rating, Kröhnert, ALFONS sowie mit mir. Freude und Dank. Bleibt solidarisch. (23.11.)Mehr lesen...

Das könnte sehr schön werden: Viele wunderbare Kolleg*innen (inkl. mir) feiern online Kleinkunst-Advent. Danke für die Unterstützung. Bleibt gesund und solidarisch. (17.11.)

Ohne uns wird's still. Please support: Petition "Absicherung für Künstlerinnen und Künstler JETZT! Kultur darf nicht Corona-Opfer werden". Seid bedankt. Von Herzen und auf bald. In echt. (3.11.)

Und wieder sind die Theater zu. Zur Situation unserer Branche verweise ich mit der Bitte um Unterstützung auf #kulturerhalten und #AlarmstufeRot. Ich selbst bin gerade einfach nur traurig. Aber aufgeben gilt nicht. Sobald es möglich ist, sehen wir uns wieder – auf einer Bühne der Wahl. (29.10.)

Das Kulturamt in Waldshut-Tiengen lebe hoch – für seine Booking-Politik und diesen hinreißenden Ankündigungstext. Haltet Abstand und Herzen und Hirne offen. Und kommt ins Theater! (13.10.)

Es gibt ein neues Video: ein trauriger Song über den Mann, der auf dem Schützenfest den Parkplatz für Landwirtschaftsministerin Klöckner freihalten soll ... (11.9.)Mehr lesen...

Hier ist Sommer und vier Wochen Pause und Ruhe und Nix. Bis es im Herbst wieder losgeht, kann mein Auftritt im Vereinsheim (BR) angeschaut oder ein gutes Buch gelesen werden – in den Literatur-Tipps finden sich viele davon. Was ich in diesem irren ersten Halbjahr so dachte und fühlte, steht hier: Ungeschriebene Briefe. Bleibt solidarisch. (16.8.)

Eine Stunde Lesung und Songs. Hier lässt sich der wunderbare ZMF-Stream-Auftritt feat. Sylvia Oelkrug (Violine) anschauen. (22.7.)

Für einen schönen Lese-Sommer und gegen die Vergletscherung von Hirn und Herz! Die Literatur-Tipps 2020 sind da. (9.7.)

Endlich: Nach einer gefühlten Ewigkeit geht es behutsam wieder auf die Bühne. Mit Vorsicht und Liebe. Auf bald. In echt. (12.6.)

Hier finden sich meine Filme, die ich für den WDR machen durfte und hier alle Beiträge der abgedrehten Trotzkultur. Habt vielen Dank für's Machen-Lassen. (12.6.)

Ich durfte nochmal ein Filmchen für den WDR machen, diesmal sogar mit Urlaubsdias: #weiterlachen.
Ansonsten geht die Trotzkultur in die Verlängerung – und ich kann nur danken.
Und hier finden sich Termine und Verschiebungen. (13.5.)

Hier bin ich gerade zu sehen: WDR #weiterlachen und SWR1 Küchenkabarett. (24.4.)

Aus coronaren Gründen geht die TROTZKULTUR in einen weiteren Monat und jeden Tag gibt es eine Geschichte; samstags von mir, die anderen Tage verschönern Kirsten Fuchs, Dagmar Schönleber, Katinka Buddenkotte, Hartmut El Kurdi, Sven Kemmler und Sascha Bendiks. Dank gilt dem Kulturhaus Laupheim und zu erleben ist das auf: Facebook | Instagram | Youtube. (20.4.)Mehr lesen...

Die nächsten Wochen lese ich jeden 2. Tag eine Geschichte vor. Von Zuhause für Zuhause. Den Zeiten zum Trotz. Hier. (24.3.)

Bis auf Weiteres sind alle Auftritte abgesagt – Nachholtermine finden sich, fortlaufend aktualisiert, unter Termine.

Ansonsten: Bleibt gesund und vor allem solidarisch & haltet Herzen und Hirne offen. (16.3.)

Danke, lieber Renato Kaiser, dass du im Literaturclub des Schweizer Fernsehens mein Werk so wunderbar gelobt hast: "Das lustigste Buch, das mir in den Sinn kommt." (11.3.)

Ich durfte ins TV hinein und Gast sein im BR "Schlachthof". Hier kann man die ganze Sendung (mit den geschätzten Kollegen Springer, Altinger, Petersen und Abdelkarim) sehen, und hier meinen Solo-Auftritt. (6.3.)

Für das neue Bühnenprogramm von Freund und Weggefährten Rainald Grebe habe ich Fotos beigesteuert. Freude und schön und hier live. (8.2.)

Ich hoffe, Euer Start ins neue Jahr war besser als meiner: Aufgrund eines Bandscheibenvorfalls musste ich mein Mitwirken am Bundesordner in CH-Winterthur (9.1. - 9.2.) leider absagen und bin dort nur per Video zu sehen.

Derzeit tanke ich Kraft und die Tour beginnt wieder im März: alle Termine. (5.1.)

Und hier: Was so war 2019.

sad songs & schöne bilder

spiel mir das lied

ABSCHLUSSBALL
Roman, 312 Seiten, dtv.

Menschen erzählen sich Geschichten, um zu leben.
Und für den Tod brauchen sie die Musik.

»Ein leises, schönes Buch!« (Christine Westermann)
»Noch die traurigste Musik tröstet: Du bist nicht allein. Einer ist da, der sie spielt. Jess Jochimsen gibt uns nichts weniger als eine Parabel auf das Leben. Entweder du planst es oder du lebst es.«  (Bov Bjerg)
Mehr...

Bestellung, gebundene Ausgabe (auf Wunsch signiert) | Bestellung, Taschenbuch

draussen blüht es dir

Was sollen die Leute denken
Monolog, 80 Seiten, dtv

Die berührende und komische Geschichte eines Mannes, der für immer drinnen bleibt: Weil ihm draussen das Leben blüht, schließt er sich ein und versucht die "vernünftig geregelte Welt" der Arbeitsverhältnisse, Familienbeziehungen und Freizeitverbringung durch seine Rede zum Stillstand zu zwingen. Er redet sich um Kopf und Kragen. Er redet, damit nichts passiert.

"Ein kluges und witziges Buch." (Thomas Glavinic)

hier im Lieblingsbuchladen | Leseprobe | Hörbuch | mehr Bücher

Auf Soundcloud gibt es einen 45minütigen Auszug des Live-Hörbuchs. For free. Thänx, WortArt!

guter stoff

Lesen macht schön, schlau und glücklich! Seit 2009 empfiehlt und beschreibt Jess Jochimsen seine Lieblingsbücher – es sind mittlerweile über zweihundert und die Liste wächst ... Wer einmal im Jahr eine Mail mit dem neuesten Stoff für Hirn und Herz erhalten möchte, einfach kostenlos den Newsletter abonnieren.

Kolumne/Newsletter

Wenn Ihr wollt, könnt Ihr 3x im Jahr Post von mir erhalten – mit einer Kolumne, mit Literaturempfehlungen, Neuigkeiten, Auftrittsdaten.
Hier könnt Ihr Euch anmelden (kostenlos, werbefrei und datengeschützt, versteht sich).